Triebtalbrücke | Strecke 84 / A 72

Die Triebtalbrücke wurde zwischen August 1936 und November 1937 errichtet. Sie überspannt das Tal mit fünf Granitbögen auf einer Gesamtlänge von 395 m. Bögen und Gesims sind aus Lausitzer und Oberpfälzer Granit, die Stirnmauern sind mit Theumaer und Pillmannsgrüner Schiefer verkleidet. 

In den Jahren 1958-1964 wurde die Talsperre Pöhl gebaut und angestaut, woraufhin die Pfeiler einige Meter tief ins Wasser ragen.

Die nur einbahnig fertiggestellte Reichsautobahn wurde nach der Wiedervereinigung bis 1994 vierspurig ausgebaut. Die Triebtalbrücke erhielt eine neue Fahrbahnplatte, die zur Aufnahme von Seitenstreifen über das Bauwerk auskragt.

1/6
Quellen, Literatur und Links

Bertram Kurze, Reichsautobahnen in Mitteldeutschland

Gero Fehlhauer, Die Geschichte der Reichsautobahn Chemnitz-Hof

© 2017 by Falk Engelmann