Leipzig - Hof | Strecke 67 / A 9

Als Teil der Verbindung Berliner Ring-München war bereits im Juli 1934 Baubeginn auch an der Strecke 67. Bis Ende 1936 war die Strecke von Leipzig bis Hof durchgängig befahrbar. 

Nach der Wiedervereinigung wurde die A 9 zwischen Nürnberg und Berliner Ring, und so auch dieser Abschnitt, vollständig sechsspurig ausgebaut, wobei einige Bauwerke erhalten blieben. 

Schkeuditzer Kreuz - Hermsdorfer Kreuz

Die Autobahn verläuft mit langen Geraden und weiten Kurven durch das Flachland. Einziger Talübergang ist die Brücke über das Rippachtal, südlich des gleichnamigen Dreiecks mit der A 38. Bei Eisenberg stand das bekannte Thüringer Tor, eine Überführung als Natursteinbogenbrücke.

1/13
Hermsdorfer Kreuz - Dittersdorf

Südlich des Hermsdorfer Kreuzes führt die Autobahn durch das Thüringer Holzland und das Thüringer Vogtland. Das Geländer wird bewegter, die Trassierung anspruchsvoller. Die Tautendorfer Brücke ist der größte Talübergang in diesem Abschnitt. Die Autobahn ist mittlerweile durchgehend saniert und verbreitert. Wenige Bauwerke wurden erhalten. 

1/29
Dittersdorf - Dreieck Bayerisches Vogtland

Bekanntestes Bauwerk in diesem Abschnitt ist die Saaletalbrücke bei Rudolphstein. Sie wurde im Krieg zerstört und aufgrund der Lage genau auf der innerdeutschen Grenze erst 1966 wieder unter Verkehr genommen. Die Autobahn ist mittlerweile durchgehend saniert und verbreitert. Einige Bauwerke, insbesondere in Bayern, wurden erhalten. 

1/31
Quellen, Literatur und Links